Auf der Spur von mittelalterlichen Burgen und vulkanischen Seen – Kultur und Erdgeschichte in der Eifel

Die wunderschöne Eifelregion befindet sich in den Bundesländern Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz und ist ein Teil des Rheinischen Schiefergebirges – ein Mittelgebirge, dass in Belgien, Luxemburg und Frankreich ebenfalls die Ardennen umfasst und sich im Osten bis nach Hessen erstreckt. Das Landschaftsbild der Eifel ist geprägt von Vulkankegeln, vermoorten Trockentälern, bizarren Felsformationen, aufgeschichteten Höhenzügen und den markanten Tälern der zu Mosel und Rhein führenden Flüsse. Damit ist die Eifel ein perfektes Ziel für Wanderungen und Radtouren.

Neben den geologischen und landschaftlichen Attraktionen im UNESCO Global Geopark und in den vielen Naturparks gibt es außerdem spannende Zeugen der kulturhistorischen Zeitgeschichte zu entdecken. Vielerorts erhaltene Relikte der Kelten und Römer, sowie zahlreiche Burgen, Schlösser, Klöster und malerische Altstädte laden zum Besuch ein.

Bekannt ist die Eifel vielleicht durch die Brauerei Bitburg oder die Mineralwasserquelle Gerolstein. Alte Handwerkskunst und idyllische Fachwerkgassen können in der Tuchmacherstadt Monschau im Nationalpark Eifel bewundert werden. Das Museum Rotes Haus, ein prachtvolles Patrizierhaus aus dem 18. Jahrhundert ist das Wahrzeichen der Stadt. Spezialität der Eifel ist vor allem der Senf, die historische Senfmühle in Monschau ist immer noch in Betrieb und informiert über die Tradition in einem integriertem Museum. Kulinarisch bietet die Region so Einiges, von der beliebten Eifel-Forelle, zahlreichen Produkten aus Obst, wie Wein von den Moselhängen, Edelbranntwein und Marmelade oder Aachener Printen und andere gebackene Leckereien, Eifelschinken und Rheinische Rostbratwurst.

Ein beliebtes Ausflugsziel ist der Laacher See, der größte See in Rheinland-Pfalz, der durch die die vulkanische Aktivität vor etwa 13.000 Jahren entstand. Der Laacher Vulkan erstreckt sich über ein Gebiet mit dem Radius von 10 km rund um den Laacher See mit mehr als 120 Ausbruchspunkten und 60 Vulkanbergen. Nachdem die Magma-Kammer sich entleert hatte, stürzte der unterirdische Kessel ein, in dessen Krater sich heute der Laacher See befindet. Außerdem finden sich zahlreiche Maare in der Region, die Markenzeichen der Vulkaneifel: trichterförmige vulkanische Einsprengungen, die heute als kleine Seen die Landschaft prägen. Von den über 70 Maarvulkanen sind heute noch 12 mit Wasser gefüllt. Zum Baden freigegeben sind das Meerfelder Maar, das Pulvermaar, das Schalkenmehrener und das Gemündener Maar. Auch den Kaltwassergeysir „der Wallende Born“ sollte man sich keinesfalls entgehen lassen. Er spuckt alle 35 Minuten meterhohe Fontänen in die Luft.

Imposante Burgen und gut erhaltene Schlösser mit verträumten Gärten in malerischer Kulisse

Die historischen Bauwerke schaffen einen gelungenen Spagat zwischen Denkmalpflege und Unterhaltung für die Besucher. Einige stellen sogar Räumlichkeiten für Trauungen oder andere Veranstaltungen bereit oder sind als Filmkulisse beliebt, wie zum Beispiel das Schloss Bürresheim in „Rumpelstilzchen“ oder „Indiana Jones“. Viele Burgen haben Museen oder Ausstellungen integriert und bieten Führungen und Gastwirtschaft an. Einige öffnen ihre Tore regelmäßig für historische Feste wie Ritter- oder Burgfestspiele.

Ein Besuch wert sind unter anderem die Genovevaburg in Mayen, in der auch die Schieferbergwerkstollen zu besichtigen sind, das Schloss Hamm mit einer der größten mittelalterlichen Wehranlagen oder die Burgruine Olbrück mit einer Turmplattform, von der man spektakulär über Vulkaneifel blickt. Wunderschön ist auch die einzigartige und bestens erhaltene Architektur der Burg Eltz mit einer der bedeutendsten privaten Schatzkammern. Das Gewölbe kann besichtigt werden und lockt mit Gold- und Silberschmiedearbeiten, edlem Schmuck, wertvollem Porzellan und eindrucksvollen Waffen und Rüstungen. Eine der schönsten Wasserburgen des Rheinlandes ist die Burg Satzvey. Viele Wanderwege starten unmittelbar an den Burgen oder führen direkt an ihnen vorbei: so der Förstersteig bei Schloss Bürresheim, der Pyrmonter Felsensteig bei Burg Pyrmont oder der Traumpfad Eltzer Burgpanorama der Burg Eltz. Nahe der beiden Manderscheider Burgen finden sich der Manderscheider Burgenstieg, der Eifelweg, der Lieserpfad und der Grafschaft-Pfad.

Mehr sehenswerte Orte finden sich beim Stadtbummel, so wie das Fachwerkdorf Monreal, der Stadtturm Bad Münstereifel und die historische Altstadt Neuerburg, Stolberg, Adenau, Dudeldorf und Kronenburg. Mit einem Panoramablick locken die Aussichtspunkte Booser Eifelturm, Dietzenley Vulkan, Dronketurm und viele mehr.

Auf den Spuren der Antike können die Straßen der Römer erkundet werden, hier gibt es Römische Villen, Wasserleitungen und Bergwerke, antike Thermen und archäologische Landschaftsparks zu sehen. Auch die Museumslandschaft der Eifel ist sehr vielfältig. Neben dem Eifelmuseum in Mayen, dass die Region aus mehreren Blickwinkeln beleuchtet, finden sich zahlreiche Museen zu unterschiedlichsten Themen: archäologische Ausstellungen, Industrie- und Handwerksmuseen und natürlich die naturkundlichen Museen, insbesondere die Nationalparktore und die Geomuseen Eifel.

Weitere Infos findet ihr hier:

https://www.eifel.info

https://nordeifel-tourismus.de 

https://www.eifel.de/go/regionen.html

https://www.eifel.info/informationen/veranstaltungen 

https://www.strassen-der-roemer.eu

https://www.nationalpark-eifel.de/de/ 

https://www.tourenplaner-rheinland-pfalz.de/de/touren

https://www.geopark-vulkaneifel.de 

https://www.eifelfuehrer.de/touristische-ziele/burgen-und-schloesser

1+
Reisetipps